Samstag, 19. Oktober 2013

Erkältung? Och nö...

Erkältungen sind des Teufels, das weiß jeder... sie kommen grundsätzlich dann, wenn man sie am wenigsten brauchen kann, sprich, am Wochenende, wenn man etwas vor hat, auf keinen Fall auf der Arbeit fehlen kann etc. So ähnlich ging es mir auch Anfang Oktober, aber ich habe es diesmal geschafft, innerhalb von drei Tagen wieder fit zu werden! Und das wiederum hat mich ermuntert, euch meine "Geheimtipps" zu verraten...



1. Immunsystem ankurbeln!
Der ultimative Alleshelfer ist Zink. Zink pusht euer Immunsystem, sodass es sich besser gegen Erreger wehren kann, also rein damit! Bei akuten Infekten etwa 15mg pro Tag, zur Vorbeugung reichen 5mg. Dabei ist es egal, ob als Brausetablette oder Kapsel, nur bei den billigen Brausetabletten solltet ihr darauf achten, wie viel da im Glas hängen bleibt - je mehr Rückstand, desto weniger hat der Körper auch vom Zink aufgenommen, also lieber ein paar Euro mehr in die gute Apotheke wäre investieren...
Vitamin C wird überbewertet. Dürft ihr ruhigen Gewissens weglassen... wer sich noch etwas besonders Gutes tun möchte, investiert in eine 7-Tages-Packung Orthomol oder Omnival immun. Da ist alles drin, was der Körper an Vitaminen und Mineralstoffen benötigt, und es wirkt Wunder, wenn ihr durch einen Infekt geschwächt seid!

2. Schnodderseuche kurieren
Nehmt ein Nasenspray. Damit lasst ihr eure Schleimhäute soweit abschwellen, dass der Schnodder auch abfließen kann - und das bewirkt ihr am besten mit Sinupret forte/extract oder GeloMyrtol. Das sind pflanzliche Inhaltsstoffe, die schleimlösend wirken und das Sekret dünnflüssiger machen. GeloMyrtol wirkt außerdem auch bei Husten.
Zusätzlich - was bei mir dieses Mal Wunder gewirkt hat- könnt ihr noch eine Nasendusche verwenden. Damit wird das Näschen durchgespült, und schwillt ein wenig ab. Für die wunde Nase den Klassiker Bepanthen draufschmieren :)

Quelle: Deviantart
3. Husten /Halsschmerzen
Gurgeln hilft nicht - also lasst es gleich sein. Ihr erreicht damit nicht die Stellen im Hals, die entzündet sind. Besser sind Lutschtabletten oder Rachensprays, hier dürft ihr frei wählen, was ihr am liebsten mögt aus der Vielfalt der Halsschmerztabletten- ich bevorzuge Dobendan direkt.
Für den Husten gibt es meine Standardempfehlung: bei schleimigem Husten Mucosolvan (chemisch) oder Prospan (pflanzlich), bei Reizhusten einen Hustenstiller wie Silomat. Ihr könnt auch tagsüber etwas zum Lösen nehmen, und abends einen Blocker, dass ihr schlafen könnt, nur nie beides gleichzeitig, sonst kommt es zum Sekretstau!
Bei Husten und Halsschmerzen immer viel trinken und den Hals warm halten, die Wärme unterstützt den Körper bei der Abwehr, und die Flüssigkeit hilft, das Sekret besser abhusten zu können.

4. Kopf- und Gliederschmerzen
Wenn Gliederschmerzen und Fieber dazu kommen, geht es von einer bakteriellen Erkältung in Richtung virale Grippe - und hier gilt: ab zum Arzt und/oder ins Bett! Ibuprofen, Aspirin und Paracetamol helfen, das Fieber zu senken und die Gliederschmerzen zu reduzieren. Gegen Kopfschmerzen von entzündeten Nebenhöhlen hilft nur, das Sekret in der Nase loszuwerden - entweder mit den oben genannten pflanzlichen Mitteln oder durch ein Antibiotikum vom Arzt.
Natürlich gibt es noch etliche andere Mittelchen, um wieder fit zu werden - ich habe mich hier auf die Sachen beschränkt, die die Symptome nicht nur unterdrücken, sondern euch helfen, die Ursache zu beseitigen. In diesem Sinne - einen sonnigen und gesunden Winter :)

Kommentare: