Dienstag, 14. August 2012

Ich mach das dann auch mal... Caipirinha-Kuchen im Glas

Ich fand das immer unheimlich toll und praktisch, diese Kuchen im Glas... bin aber immer zu faul gewesen, nachzumachen, und vor allem fehlten die Gläschen und die Gelegenheit. Für 20 Arbeitskollegen oder für meinen Freund ist das entweder zu viel oder zu wenig Aufwand und Kuchen :D

Als ich dann mit meiner Freundin nach Rostock fahren wollte, bot sich die Gelegenheit, weil sie kurz zuvor Geburtstag und ich den Kuchen bisher zeitlich nicht geschafft hatte. Und außerdem hatte ich bei Butlers in Braunschweig diese niedlichen Weckgläser entdeckt...
Das Rezept ist von Chefkoch.de (klick hier für den Link), aber ich habe es nochmal abgetippt und auf ein Kuchenglas heruntergerechnet. Das Kuchenglas hat übrigens ein Volumen von 240ml.

Ihr braucht für den Teig:
  • 1 Limette
  • 32g Butter
  • 10g braunen Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1-2 EL Zuckerrohrschnaps
 Für die Glasur (nur ungefähre Angaben!!):
  • 25g Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • evtl. gelbe Lebensmittelfarbe
  • Deko (Spiralen von der Limettenschale, Limettenscheibchen...)
Heizt den Backofen auf ca. 175°C vor (bei Umluft).
Dann wascht ihr die Limette, sofern sie nicht ungespritzt ist. Wenn ihr für die Deko gerne Spiralen hättet, dann braucht ihr einen Juliennereißer (oder auch Zestenreißer genannt), mit dem ihr die Schale zu feinen Streifen abziehen könnt. Ansonsten halbiert ihr die Limette und schneidet euch eine feine Scheibe zur Deko ab, so habe ich das gemacht. Die Limette auspressen.
Die Butter zusammen mit dem Zucker schaumig rühren (ist bei den geringen Mengen etwas schwierig...), anschließend das Ei unterrühren.
Mischt das Mehr mit dem Backpulver und gebt es abwechselnd mit dem Schnaps und dem Limettensaft zu der Eimischung und verrührt alles gut.
Das Weckglas fettet ihr gut ein, und streut anschließend etwas braunen Zucker hinein, sodass die Ränder und der Boden leicht bedeckt ist. Den Teig hineinfüllen (es sollte ungefähr das halbe Weckglas voll sein).
Dann könnt ihr das Glas in den Backofen stellen, wobei ihr es abdecken müsst (ich habe einfach den Glasdeckel ohne Gummi und die Metallhalter darauf gelegt.
Die Backzeit dauert etwa 30min, prüft es ab und zu mal mit einem Holzstäbchen.
Wenn der Kuchen fertig ist, habt ihr die Wahl - entweder gleich mit dem Gummi verschließen, sodass sich ein Vakuum bildet und der Kuchen länger haltbar ist, oder ihr stürzt ihn, oder ihr macht die Glasur in das Glas und futtert ihn innerhalb weniger Tage auf :)
Ich habe mich für die letzte Variante entschieden, den Kuchen dafür abkühlen lassen und die Glasur gerührt: einfach den Puderzucker mit Zitronensaft und Lebensmittelfarbe verrühren und über den Kuchen geben. Noch ein Limettenscheibchen darauf und fertig :)


Kommentare:

  1. Huhu,

    na die Gläser scheinst du nun zu haben und der Kuchen im Glas sieht sehr lecker aus. Vielleicht ja jetzt doch öfter machen :)

    LG Amarilia

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich denke für kleinere "Partys" oder für ein Picknick ist das absolut geeignet! Und lecker war's ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    wir veranstalten gerade eine Blog-Parade für Kuchen im Glas und suchen noch tolle Rezepte:

    http://blog-parade.de/2012-09/rezepte-kuchen-im-glas-gesucht/

    Alle Rezepte werden in einem eBook veröffentlicht und jeder Teilnehmer bekommt ein kleines Geschenk.

    Leckere Grüße

    Sandra

    AntwortenLöschen